Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Was ich wähle? Solisaufen!

Samstag an die Theke, statt Sonntag in die Urne!

Wahlkampf ist teuer – auch für uns! Unsere Wahlbekämpfer*innen waren wieder fleißig unterwegs..
Um sie bei ihren Repressionskosten zu unterstützen feiern wir am 24.09.2016 eine Supersolisause in der K9!

Musikalischen Support erhalten wir an diesem Abend von:

Tapete (Rap)
AMK (Rap)
NoCapNoStyle (female Hiphop)
Mutti Cool (Trash, Punk, Liebeslieder)
Surprise (Techno)

Ausserdem:
*Vodka-Wackelpudding*

*Solicocktails*

Ab 21 Uhr geht’s los – der Soli-Eintritt liegt zwischen 4 – 7 Euro und die ersten 50 Gäste können sich über einen gratis Vodka-Wachelpudding freuen.

Trefft auch ihr die richtige Wahl und tanzt, singt, trinkt mit uns am 24.9. in der K9 (Kinzigstraße 9)!

No racism, no sexism, no cops, no nationalism!

1. Mai Nazifrei – Keine NPD-Kundgebung in Berlin-Schöneweide!

Antifaschistische Gegenkundgebungen: Sonntag, 1. Mai 2016, 13:30 Uhr, S-Bahnhof Berlin-Schöneweide

Aufruf von Uffmucken

Für den 1. Mai 2016 mobilisiert die Neonazipartei NPD zu einer Versammlung um 14 Uhr am S-Bahnhof Schöneweide in Treptow-Köpenick. Zuvor wollen die Neonazis ihre menschenfeindliche Propaganda am Antonplatz in Weißensee und am Prerower Platz in Hohenschönhausen auf die Straße tragen. Schwerpunkt der NPD ist wieder die Verbreitung von Hass gegen Geflüchtete. Zudem bedienen sie sich im Internet einer NS-Ästhetik und einer antisemitischen Verschwörungsideologie, um ihre Aktionen zu bewerben.

Wir werden die Verbreitung von rassistischer Hetze und nationalsozialistischer Ideologie nicht unwidersprochen hinnehmen! Deshalb rufen wir für den 1. Mai zu einem breiten Gegenprotest in Treptow-Köpenick auf! Dafür sind mehrere antifaschistische Kundgebungen rund um den S-Bahnhof Schöneweide angemeldet, die um 13:30 Uhr beginnen.
(mehr…)

Frauen*Kampftag 2016

… überall auf der Welt! Hunderttausende protestierten in Argentinien und Indien gegen Gewalt an Frauen*. Zehntausende in Spanien und Irland demonstrierten für das Recht auf Abtreibung. Aktivist*innen auf den Straßen Berlins stellten sich den selbsternannten Lebensschützer*innen in den Weg. In zahlreichen Projekten weltweit engagieren sich Frauen* für Umweltschutz und menschengerechte Lebens- und Arbeitsbedingungen. In Deutschland streikten Beschäftigte der Sozial- und Erziehungsberufe für die deutliche Aufwertung ihrer Arbeit [Fuck it! Warum nicht für die Abwertung der Lohnarbeit?!]. Im kurdischen Rojava kämpfen Frauen* selbstbewusst gegen den IS und bauen demokratische und gleichberechtigte Strukturen auf. Die internationale Frauen*bewegung wächst, vernetzt und organisiert sich.
(mehr…)

Schluss mit der Hetze! Keine NPD-Demo in Weißensee!

nea3

Aufruf der [NEA]:

Schluss mit der Hetze! Wir lassen uns nicht spalten!
NPD-Demo am Antonplatz stören und verhindern!

Aktionen:
Mo, 01.02.2016 | 18:30 Uhr | Antonplatz (Weißensee)

Für Montag den 01.02.2016, ruft die Pankower NPD zu einer Demonstration auf dem Antonplatz in Weißensee auf. Dies reiht sich ein in eine rassistische Hetzkampagne, welche die NPD-Pankow seit Monaten im Bezirk fährt. Bisher waren sie vornehmlich in den äußeren Stadtteilen wie Blankenburg, Karow und Buch aktiv. Neben dem Aufspielen als „Bürger*innen-Wehr“ und dem Verteilen von Pfefferspray, um die Lage völlig eskalieren zu lassen, macht die NPD-Pankow regelmäßig mit Falschmeldungen auf sich aufmerksam. Nun wollen sie eine Demonstration in Weißensee veranstalten, um auch dort ihre rassistische Hetze zu verbreiten. Die katastrophale Lage für die Geflüchteten in den völlig überfüllten und menschenunwürdigen Unterkünften muss hierbei als Aufhänger für eine überzogene Panikmache vor einer angeblichen Islamisierung herhalten. Die NPD ist somit geistige und reale Brandstifterin. Bereits im Sommer setzte sich die Hetze in die Tat um, als es in der Hansastraße zu mehreren rassistischen Übergriffen auf vermeintlich Geflüchtete kam. Nachdem sie schon 2014 in der Rennbahnstraße und am Hamburger Platz keinen Erfolg hatten, versuchen sie es nun am zentralen Antonplatz. Wir rufen dazu auf, die Demo zu stören und zu verhindern. Beteiligt euch an den Protesten!

Und nicht vergessen: im September folgen die Berlin-Wahlen: achtete auf weitere Ankündigungen! CDU, SPD, AfD, NPD die rassistischen Mäuler stopfen!

Weißensee bleibt stabil gegen Nazis und Rassismus!
Es bleibt dabei: kein Mensch ist illegal!

Silvio Meier Demo 2015

Aufruf des Silvio Meier Bündnis 2015:
Stoppt die rassistischen Brandstifter*innen. Antifa bleibt notwendig. In Gedenken an Silvio Meier

Die Zeiten sind bitter: Nahezu täglich gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, an den Wochenenden wüten Mobs aus Nazis und rechten Hooligans mit Zustimmung der lokalen Bevölkerung durch deutsche Kleinstädte. An jedem beschissenen Montag grüßt PEGIDA und führt der antifaschistischen Bewegung ihre scheinbare Ohnmacht vor. Anstatt etwas gegen die rassistische Stimmungsmache zu tun, macht der Staat, was er am besten kann: den Dialog mit den Täter*innen suchen und Geflüchtete bekämpfen. Viele fühlen sich an die 90er Jahre erinnert und spätestens seit Heidenau wissen wir, dass sich rassistische Pogrome, wie in Rostock-Lichtenhagen, Mölln oder Hoyerswerda, wiederholen können. Damals gipfelte eine ähnliche Stimmung im Ostberliner Bezirk Marzahn in einem Mord. So wurde 1992 Nguyễn Van Tu von Rassisten erstochen. Höchste Zeit also für uns als Antifaschist*innen schlagkräftige Gegenwehr zu organisieren: Gegen die Rassist*innen, den Staat, und die Gesellschaft, die diese Scheiße überhaupt erst möglich macht.
(mehr…)