Jede*r kennt die Situation: Du bist in einer Unterhaltung mit deinen
Freund*innen, Lehrenden oder Arbeitskolleg*innen und irgendwann wird der Punkt erreicht, ab dem du nicht mehr wirklich mitsprechen kannst.
Es werden theoretische Ansätze benutzt, von denen du noch nie etwas gehört hast. Unbekannte Wörter, Namen und Ereignisse hinterlassen in deinem
Kopf ein großes Fragezeichen. Aber nachzufragen ist unangenehm. Du möchtest nicht, dass jemand dich für Unwissend hält oder dass der
Redefluss durchbrochen wird. Auch in linksradikalen Strukturen fällt auf, dass der Wissensstand der Diskutierenden oft weit auseinanderklafft.
Manche sind Spezialist_innen in bestimmten Bereichen und Themen, andere sind gerade erst dabei sich Wissen anzueignen.
Neue Dinge zu verstehen ist aber nicht immer so einfach. Oft werden Diskussionen auf einem Niveau geführt, das sehr abstrakt und hoch ist.
Das ist unnötig, denn es erschwert anderen mitzukommen und schreckt vor der Beschäftigung mit Theorie ab.
Um dem entgegenzuwirken haben wir uns entschlossen uns regelmäßig mit einem Thema zu beschäftigen. Damit wollen wir für alle eine Diskussionsgrundlage schaffen und unser Wissen vertiefen.
Es werden verschiedenste Themen und Theorien angesprochen, aber auch praktisches Wissen soll nicht zu kurz kommen.
Die Texte der Vorträge mit den Inhalten unserer Diskussionen werden dann auf diesem Blog veröffentlicht. Viel Spaß beim Lesen!

Gedankenfutter Nr. 1: Anarchie